Wenn die Düngerqualität nicht stimmt

Richtig Reklamieren

Wenn die Düngerqualität nicht stimmt - Richtig Reklamieren

Keiner mag es, und doch kommt es hin und wieder vor: Die Reklamation einer Düngerlieferung. Die Mehrheit von Reklamationen betrifft die gelieferte Qualität. Was sollten Sie im Falle einer Reklamation beachten?

Für Düngemittel gibt es übliche Qualitäten, welche vor allem die Korngrößen-Verteilung, die Kornhärte sowie den Wasser- und Staubanteil betreffen. Eigenschaften wie Kornhärte und durchschnittliche Korngröße hängen stark von dem Produkt ab.

Doch was sollten Sie tun, wenn offensichtlich mehr Staub als üblich, der Dünger viel zu weich oder der Wasserschaden kaum zu übersehen ist?

  1. Sofort bei Anlieferung den Vorlieferanten kontaktieren – in der Regel das Handelsunternehmen, bei dem die Ware gekauft wurde.
  2. Die Beanstandung anzeigen und genau beschreiben, die Liefernummer und das Ausmaß des Qualitätsmangels angeben.
  3. Die Ware nur unter Vorbehalt annehmen und die Qualitäts-Abweichung in den Lieferpapieren dokumentieren.
  4. Wenn möglich, Auswirkungen der Qualitäts-Abweichung beschreiben.
  5. Schadhafte Teilmengen separat lagern und für eine Besichtigung vor Ort bereithalten.
  6. Das Regulierungsangebot erfolgt ausschließlich über den Händler.

Wichtig: Sehr häufig wird viel zu spät reagiert. Wenn die Ware erst Wochen oder Monate nach der Lagerung beim Streuen reklamiert wird und dafür nur Bilder per WhatsApp ohne Angaben zur Lieferung verschickt werden, ist eine vernünftige Regulierung des Problems kaum noch möglich. Auch eine Reklamation nachdem die gelieferte Ware weitestgehend gestreut wurde, hat kaum Aussicht auf Erfolg.

FAZIT

Beurteilen Sie die Qualität eines Düngers immer bei der Lieferung der Ware. Reagieren Sie im Zweifelsfall sofort. Verhandeln Sie beim Düngereinkauf über die gewünschte Düngerqualität.

Interessiert an unserem kostenlosen Newsletter per E-Mail? Dann melden Sie sich hier an!