Agrarwetter

Agrarwetter

14-Tage-Agrarwetter

Temperatur leicht steigend

(aktualisiert am 16.10.2020)

Herbstwetter in allen Facetten!

Turbulente Zeiten des Herbstes haben wir hinter uns. Sturm im Nordosten inclusive Ostseehochwasser, Schnee in den Bergen bis in Talnähe, viel Regen … der Herbst hat bereits gezeigt wie er unangenehm auffallen kann. Aber mit einem neuen Hoch beruhigt sich das Ganze erst einmal.

Am Wochenende bekommen wir Übergangswetter: Regen und viele Wolken vor allem im Süden und Osten, hier erreichen die Temperaturen nur 5 bis 10 Grad. Nach Westen und Norden hin zeigt sich die Sonne schon öfter und die Werte klettern bis auf maximal 14 Grad. Nachts wird es allerdings sehr frisch, bei 5 bis 0 Grad droht oftmals Bodenfrost.   

In der neuen Woche überzieht ein Regengebiet den Nordwesten und Westen. Ansonsten geht es los mit ruhigem Herbstwetter. Vor allem im Osten und Süden scheint oft die Sonne, und es wird deutlich wärmer. Werte bis 20 Grad sind durchaus möglich. Nur an den Flüssen und Seen kann der Nebel sich auch länger halten. Im Dauergrau bleibt es entsprechend frischer.

Im Laufe der Woche schieben sich die Schauerwolken ganz langsam nach Südosten voran, und damit ist es auch nicht mehr ganz so mild. Vor den Wolken noch knapp 20 Grad, danach nur noch um die 13 Grad. Nachts kann es bei klarem Himmel nahe an den Gefrierpunkt gehen, bei bewölktem Himmel bleibt es mild mit Tiefstwerten um 10 Grad.

Das kommende Wochenende gibt sich zweigeteilt: Auf der einen Seite der Norden, wo es leicht unbeständig und windig bleibt. Andererseits der Süden und die Mitte, wo sich Nebel und Sonne abwechseln. Insgesamt liegen die Höchstwerte bei 9 bis 14 Grad. Vorsicht, an diesem Wochenende werden die Uhren wieder auf Winterzeit zurück gestellt, der Sonntag ist also eine Stunde länger.   

Die letzten Tage des Oktober geben sich eher unbeständig, ungemütlich windig und immer  wieder verregnet. Dabei schwanken die Temperaturen zwischen 7 und 13 Grad.

Ihr Agrarmeteorologe

Andreas Fincke