Unterfußdüngung im Mais

Die Nährstoffe gleichmäßig platzieren

Die Nährstoffe gleichmäßig platzieren

Bilanzüberschüsse, organische Dünger und hohe Bodengehalte führen dazu, dass die mineralische Phosphormenge beim Mais immer stärker reduziert wird. Doch wo sind die Grenzen und was gilt es zu beachten?

Grundsätzlich dient die Unterfußdüngung im Mais als Starthilfe für die jungen Pflanzen. Durch das diagonal abgelegte Nährstoffdepot soll die Jugendentwicklung beschleunigt werden. Insbesondere Phosphor verbessert das Wurzelwachstum, sodass die Pflanze möglichst schnell in der Lage ist, die Nährstoffvorräte im Boden zu nutzen. Der Mais nimmt bis zum Schossen nur circa 10 Prozent seines gesamten Phosphorbedarfes auf. Die mineralische Phosphormenge kann daher auf vielen Standorten auf 15 – 20 Kilogramm pro Hektar reduziert werden. Bei dem Düngerkauf sollte jedoch dann genauer hingeschaut werden.

Wie in der Abbildung zu sehen ist, wird Phosphor von der Pflanzenwurzel nur dann aufgenommen, wenn er nicht weiter als 4 – 6 Millimeter entfernt ist.  In der Konsequenz muss Phosphor möglichst gleichmäßig über die Fläche und nah an die Wurzel platziert werden. In der Praxis erscheinen Mischdünger (zum Beispiel KAS + DAP) im Unterfußbereich häufig als die einfachste und günstigste Lösung. Der Eindruck täuscht!

Im Mischdünger stellt in der Regel immer DAP die Phosphorquelle dar. Wenn beispielsweise nur 15 Kilogramm P2O5 pro Hektar ausgebracht werden sollen, bedeutet dies faktisch 1/3 Dezitonnen DAP pro Hektar. Punktuell liegen dann hochaufgeladene Körner in der Fläche. Die gleichmäßige Verteilung und Erreichbarkeit für alle Pflanzen ist jedoch nicht gegeben. Probleme hinsichtlich Entmischung beim Transport und der Ausbringung erschweren die Situation zusätzlich. Eine gleichmäßige Verteilung der Nährstoff ist nur über industrielle Einkornware möglich, bei der jedes Korn alle Nährstoffe enthält.

FAZIT:
Augen auf beim Düngerkauf! Auf dem Papier lassen sich durch vielfältige Mischdünger die Phosphormengen pro ha leicht reduzieren. Je niedrige die eingesetzten Mengen sind, desto wichtiger ist jedoch die gleichmäßige Verteilung. Eine gleichmäßige Verteilung ist nur mit Einkornware möglich.

Bereiche um eine Pflanzenwurzel