Phosphat übers Blatt düngen

Knollenansatz und -wachstum fördern

Knollenansatz-und-Wachstum-foerdern

Da Kartoffelpflanzen eher langsam Wurzeln bilden, können Sie zu Beginn ihrer Entwicklung das Phosphat im Boden noch nicht aufnehmen. Helfen kann eine Blattdüngung mit Phosphat.

Wenn es darum geht, Knollenansatz und -wachstum zu fördern, spielt der Nährstoff Phosphat eine wichtige Rolle. Phosphat ist jedoch im Boden immobil. Dadurch können die Kartoffelpflanzen mit ihrem flachen Wurzelsystem den Nährstoff nur eingeschränkt aufnehmen.

Abhilfe schafft eine Blattdüngung mit Phosphat. Sie erhöht die ohnehin niedrige Phosphor-Konzentration im Kartoffelblatt. Zudem lässt sie sich sehr gut mit den Krautfäule-Behandlungen kombinieren. Entscheidend ist der Zeitpunkt der Blattdüngung. Wenn Sie einen phosphathaltigen Blattdünger wie zum Beispiel YaraVita Kombiphos:

  • zu Beginn des Häkchen-Stadiums einsetzen, erhöhen Sie die Knollenzahl pro Staude.
  • von der Phase des Knollenwachstums an auf das Blatt düngen, steigern Sie die durchschnittliche Knollengröße.

Fazit
Durch eine Blattdüngung mit Phosphat lässt sich direkt das Qualitäts – und Ertragsmanagement steuern.