Beispiel einer Düngebedarfs-Berechnung

Ein Betrieb baut Silomais an, das dreijährige Ertragsmittel liegt bei 550 dt/ha. Die Vorfrucht war Wintergerste, die im Frühjahr 90 kg N gesamt als Biogasgülle bekommen hat. Außerdem wurde eine Zwischenfrucht angebaut ohne Leguminosen, die im Winter abgefroren ist. Der Anbau findet auf einem Acker mit lehmigem Ton statt, der 2% Humusgehalt hat. Mit diesen Angaben kann eine Düngebedarfsermittlung nach folgendem Schema gerechnet werden:

Tabelle 1: Rechenschema Düngebedarfsermittlung am Beispiel Silomais

Silomais, Ertragsmittel 550 dt/haStickstoff (kg/ha)
Ertragsniveau DüV450 dt/ha (Basiswerte Kulturabhängig siehe Tab.2)200
Ertragsdifferent+100 dt/ha (je 50 dt/ha + 10/-15 kg N/ha, siehe Tabelle 3 +20
Humusgehalt< 4,0% (ab 4,0% Humusgehalt: -20 Kg N )+/-0
Vorfrucht GersteAbzüge laut Tabelle 4+/-0
Organ.Dgg Vorjahr10% vom Gesamt- N VJ-9
Zwischenfrucht
Leguminosenfreie Zwfr.
Abzüge laut Tabelle 4+/-0
Nmin FJ (0-90 cm)Aus den regionalen Wochenblättern oder eigene Werte-41
Düngebedarf nach DüV
170

Tabelle 2: Kulturabhängige Basiserträge mit zugehörigen Stickstoffbedarfswerten

Kultur Ertragsniveau in dt/haStickstoffbedarfswert in kg N/ ha
Winterraps40200
Winterweizen A, B80230
Winterweizen C80210
Winterweizen E80260
Hartweizen55200
Wintergerste70180
Winterroggen70170
Wintertriticale70190
Sommergerste50140
Hafer55130
Körnermais90200
Silomais450200
Zuckerrübe650170
Kartoffel450180
Frühkartoffel400220
Sonnenblume30120
Öllein20100

Tabelle 3: Zu- und Abschläge beim Stickstoffbedarfswert je nach Ertragsdifferenz zum Basisertrag laut DüV

1234
KulturErtragsdifferenz in dt/ha
Höchstzuschläge bei höheren Erträgen in kg N/ha je Einheit nach Spalte 2
Mindestanschläge bei niedrigeren Erträgen in kg N/ha je Einheit nach Spalte 2
Raps51015
Getreide und Körnermais101015
Silomais501015
Zuckerrüben1001015
Kartoffel501010

Tabelle 4: Vorfruchteffekte auf den Stickstoffbedarf der Hauptkultur

Vorfrucht (Hauptfrucht des Vorjahres)
Mindestabschlag in kg N/ha
Gründland, Dauerbrache,Luzerne,Klee,Kleegras,Rotationsbrache mit Leguminosen20
Rotationsbrache ohne Leguminosen, Zuckerrüben, ohne Blattbergung 10
Raps,Körnerleguminosen,Kohlgemüse10
Feldgras10
Getreide (mit und ohne Stroh), Silomais, Körnermais,Kartoffel,Gemüse ohne Kohlarten0
Zwischenfrucht
Nichtleguminosen, abgefroren0
Nichtleguminosen, nicht abgefroren
– im Frühjahr eingearbeitet
– im Herbst eingearbeitet
20
0
Leguminosen, abgefroren10
Leguminosen, nicht abgefroren
– im Frühjahr eingearbeitet
– im Herbst eingearbeitet
40
10
Futterleguminosen mit Nutzung 10
andere Zwischenfrüchte mit Nutzung0

Diese Düngebedarfsermittlung kann auf Ebene von Bewirtschaftungseinheiten (BE) erfolgen. Die BE besteht aus verschiedenen Schlägen, die bezüglich Hauptfrucht, Vorfrucht, Zwischenfrucht, Humusgehalt und organischer Düngung der Vorfrucht einheitlich sein müssen. Schlagweise Düngebedarfsermittlung ist langfristig aber genauer, denn die Schläge variieren auch im Bereich der Grundnährstoffe, was bei P2O5 relevant nach DüV ist.
Eine pflanzenbaulich ganzheitliche Düngeplanung, die alle Hauptnährstoffe umfasst, können Sie mit YaraPlan anlegen. Melden Sie sich hier an, um YaraPlan kostenlos zu nutzen.