(aktualisiert am 25.05.18)
Temperatur gleich bleibendSchwül-warmer Frühsommer!
Nachdem im April die typischen Kaltlufteinbrüche ausgeblieben sind, im Mai die Eisheiligen ausgefallen sind, scheint jetzt auch Anfang Juni die Schafskälte mit Abwesenheit zu glänzen.  Das Hoch, das vor allem in Nordosten die extreme Trockenheit gebracht hat, fängt so langsam an zu schwächeln, es bleibt aber bei warmer Mittelmeerluft.
So haben wir es an diesem Wochenende in ganz Deutschland mit schwül-warmer Luft zu tun. So lange die Sonne scheint steigen die Temperaturen rasch auf 23 bis 32 Grad, je nach Region. Dann bilden sich immer mehr Quellwolken, und nachmittags bilden sich Schauer und Gewitter, die über dem Bergland besonders heftig ausfallen können. Auch im Nordosten fallen dann lokal die ersten lang ersehnten Schauer. Im Schauer sinken die Werte auf erträgliche 20 Grad.
So ähnlich geht es auch durch die letzte Maiwoche. Ein schwüler Wechsel aus Sonnenschein und Gewittern. Zunächst beschränken sich die Gewitter und Schauer auf die Südwesthälfte, in der zweiten Wochenhälfte breiten sie sich dann auf ganz Deutschland aus. Dann sollten auch im Nordosten die Felder flächendeckend nass werden. Die Temperaturen liegen zunächst bei 25 bis 30 Grad, sinken dann zum Monatswechsel auf 20 bis 25 Grad. Nur im Nordosten haben wir es nach wie vor mit hochsommerlichen Werten bis 29 Grad zu tun.
Die erste Juniwoche gibt sich vor allem im Süden und Westen sehr nass, teilweise müssen wir mit hochwasser-trächtigen Wassermengen rechnen. Im Nordosten ist es erneut trockener, hier kommen nur einzelne Schauer an. Insgesamt wird es aber deutlich frischer: Nur noch 13 Grad im verregneten Südwesten und 21 Grad im Nordosten.
So viel zum Wetter für dieses Mal, und damit geht ein Mai mit Rekordwerten zu Ende. Überall war es viel zu warm, und in weiten Regionen viel zu trocken. In anderen Regionen dagegen hatten wir so heftige Niederschläge, dass es die Erde mit den Saaten weggeschwemmt hat. Hoffen wir, dass sich im Juni die Wetterextreme wieder mehr zurückhalten…

Ihr effizient düngen Wetterservice

>> zum Seitenanfang