Agrarwetter

Agrarwetter

14-Tage-Agrarwetter

Temperatur leicht steigend

(aktualisiert am 22.06.18)

Wechselhafter Sommer!

Seit Donnerstag haben wir jetzt auch laut Kalender Sommer, der längste Tag des Jahres ist vorüber. Ironie des Schicksals: Genau zum Sommeranfang ist es eisig kalt geworden. Polarluft aus dem Norden lässt die Temperaturen kaum noch über 20 Grad steigen, auch an diesem Wochenende. Und nachts wird es mit 8 bis 3 Grad empfindlich kalt. Dazu scheint bevorzugt im Westen die Sonne, im Osten und Nordosten bringen dichtere Wolken vereinzelt etwas Regen. Am Sonntag ist es schon einen Tick wärmer, sonst ändert sich nur wenig.
In der neuen Woche schiebt sich ein Hoch von West- nach Nordeuropa. So bekommen wir vor allem im Norden Sonne und auch steigende Temperaturen ab. Im östlichen Niedersachsen liegen die Höchstwerte immerhin bei 28 Grad, während sie am Alpenrand kaum über 22 Grad hinauskommen. Dazu kann es im Südosten immer mal ein paar Schauer geben, ansonsten bleibt es weitgehend trocken.
Ab Mitte der Woche breiten sich Regen, Schauer und Gewitter von Polen über die Mitte Deutschlands bis an den Rhein aus. Zum Teil gießt es richtig heftig, spätestens dann sollte der Trockenstress im Osten ein Ende haben. Die Temperaturen erreichen im Regen nur 12 bis 17 Grad, mit Sonne steigen die Werte bis auf schwüle 28 Grad. So geht auch der Monatswechsel am Wochenende leicht wechselhaft über die Bühne.
Der Juli etabliert sich zunächst vor allem im Süden mit kühlem Regenwetter, im Norden eher trocken. Dann – so die Langfristmodelle – steht die nächste Hitzewelle mit Werten bis über 30 Grad ins Haus.
So viel zum Wetter für dieses Mal. Das erste Getreide ist ja bereits reif und das Dreschen fängt an. Auf trockenes Korn dürfen wir im Süden und Westen vor allem im Bereich 25.-27.6. hoffen, im Norden erst wieder ab den ersten Julitagen.

Ihr effizient düngen Wetterservice