Bei Bedarf: Mineralisch Düngen im Herbst

Mit NPK-Volldüngern das Wachstum fördern

Mit NPK-Volldüngern das Wachstum fördern

Damit Raps und Gerste sich ausreichend vor dem Winter entwickeln, brauchen sie genügend Nährstoffe. NPK-Volldünger haben Vorteile. Sie enthalten neben Stickstoff, auch Phosphor, Kalium und wichtige Mikronährstoffe. Was gilt es beim Einsatz von Mineraldüngern im Herbst zu beachten?

Bei der Herbstdüngung zu Raps und Gerste müssen Sie auf jeden Fall die Vorgaben der Düngeverordnung beachten. Das gilt sowohl für die bundesweiten als auch für die landesspezifischen Vorgaben. Eine der Regeln lautet: Falls ein Düngebedarf besteht, dürfen Sie zu Winterraps und -gerste höchstens 30 kg Ammoniumstickstoff und 60 kg Gesamtstickstoff ausbringen. Die Stickstoffmengen sind also stark begrenzt.

Besonders geeignet sind NPK-Volldünger, der neben Ammoniumnitrat, auch Phosphor, Kalium und Mikronährstoffe enthält. Denn nur, wenn die Pflanzen mit allen Nährstoffen gut versorgt sind, können sie die begrenzten Mengen an Stickstoff auch effizient in Wachstum und Ertrag umsetzen. Schließlich bildet ein vitaler Bestand im Herbst den Grundstein für hohe Erträge im Folgejahr.

Außerdem geben sie den Pflanzen mit dem Einsatz von sofort wirksamen Volldüngern quasi Hilfe zur Selbsthilfe. Sie unterstützen mit der Nährstoffgabe das Wurzelwachstum, sodass die Pflanzen in einem späteren Wachstumsstadium in der Lage sind, auch die immobilen Nährstoffe aus dem Boden zu erschließen.