Blattdüngung im frühen Stadium

Sommergetreide: Jetzt die Bestockung fördern

Das Sommergetreide wurde vielerorts sehr spät gesät. Für die Triebbildung benötigt das Getreide nun genügend Nährstoffe – vor allem Phosphat und Mikronährstoffe. In diesem Jahr erfolgte die Aussaat von Sommergetreide vielfach recht spät. Doch trotz schwieriger Umstände ist dabei häufig eine gute und gleichmäßige Bestellung gelungen.

Jetzt ist insbesondere eine ausreichende Bestockung wichtig. Der im Frühjahr gedrillte Weizen, die Sommergerste und auch der Hafer müssen genügend stabile Triebe anlegen. Gewährleistet wird dies vor allem durch genügend Niederschlag und eine ausgewogene Nährstoffversorgung.

Herrschen jedoch trockenen Bedingungen, gerät auch die Nährstoffversorgung schnell ins Stocken. Neben den Hauptnährstoffen sind es vor allem Phosphat und Mikronährstoffe, deren Verfügbarkeit wesentlich durch Trockenheit beeinträchtigt wird.
Stehen diese Nährstoffe nicht in ausreichender Menge zur Verfügung, wird die Energieversorgung der Pflanze beeinträchtigt. Die Folge: Es werden nur  wenige Triebe gebildet oder bereits gebildete Triebe reduziert. Das heißt, die Triebe werden von der Pflanze nicht bis zur Ausbildung einer Ähre  oder Rispe bei Hafer „mitgenommen“.

Diesem Phänomen wirkt eine  Blattdüngung mit 2 bis 3 Litern YaraVita Starphos pro Hektar entgegen. Sie sichert die Versorgung des Bestandes mit Mikronährstoffen und Phosphat ab. Informationen zu Tankmischungen finden Sie auf www.tankmix.com.

Fazit
Für die Bestockung benötigt Sommergetreide jetzt ausreichend Nährstoffe. Vor allem Phosphat und die Mikronährstoffe sollten nicht fehlen. Wählen Sie daher einen Blattdünger, der alle diese Nährstoffe enthält.